Stacks Image 228
Stacks Image 335
Stacks Image 341
Stacks Image 347
Stacks Image 349
Stacks Image 232
Stacks Image 236
Meine Erstkommunion war April 1969 Wie es damals üblich war, erbte ich das Kleid von meiner Schwester. Das Kleid wurde für mich kürzer gemacht, weil es so modern war. An dem Tag der Erstkommunion war es ziemlich kalt und ich war froh, dass wenigstens die Sonne schien. Wir waren ungefähr 70 Buben und Mädchen, die in der Kirche noch getrennt saßen. Damals war der Gottesdienst noch anders als heute. Es war der alte Ritus in lateinischer Sprache. Zur Kommunion knieten wir in der sogenannten Kommunionbank und bekamen die Kommunion direkt in den Mund. Ich kann mich noch gut an die Geschenke erinnern. Damals war es üblich ein „Kaffeegedeck“ zu bekommen: Kuchenteller, Teller und Tasse mit Motiven zur Erstkommunion. Meine Mutter kochte ein Festessen und es gab noch Kuchen. Am späten Nachmittag gingen wir noch einmal in die Kirche zur Dankandacht. Es war nicht nur kalt, sondern Schneeregen setzte ein. Auf dem Nachhauseweg habe ich den ersten kompletten Regenbogen gesehen. Das war ein wunderschönes Zeichen für mich.
Isolde Rader, Gemeindereferentin
Stacks Image 186
Stacks Image 188
Stacks Image 244
Stacks Image 286
Stacks Image 288
Stacks Image 248
Stacks Image 252
Stacks Image 258
Stacks Image 327
Stacks Image 260
Stacks Image 264
Stacks Image 268
Stacks Image 272
Stacks Image 280
Stacks Image 331
Stacks Image 284
Stacks Image 32
Stacks Image 8
Stacks Image 15_3
Stacks Image 17
Stacks Image 14
Stacks Image 24
Stacks Image 26
Stacks Image 28
Stacks Image 30
Stacks Image 44
Stacks Image 46
Stacks Image 50
Stacks Image 48
Stacks Image 54
Stacks Image 52
Stacks Image 56
Stacks Image 58
Stacks Image 65
Stacks Image 67

Diese Website verwendet Cookies.
Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden.
Mehr Infos